Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands ab 59 €

Silvester Training mit Wir Schlawiner | von Kristina Obermayr

Auch wenn dieses Jahr wieder der Verkauf von Feuerwerk verboten ist, sollten die Lager in diversen Kellern und der Onlinehandel nicht unterschätzt werden. Ganz böllerfrei wird es also in den wenigsten Regionen ablaufen. Insofern ist es mehr als sinnvoll, wenn du deinen Hund vorbereitest.
Inhalt

Unterschiedliche Voraussetzungen

Im ersten Schritt sollten wir unbedingt unterscheiden, ob es sich um das erste Silvester mit deinem Hund handelt oder dieser bisher keine oder nur leichte Probleme mit Geräuschen gezeigt hat. Dann können die folgenden Tipps für euch hilfreich sein.

Falls dein Hund aber schon deutliche Panikanzeichen bei Feuerwerk/Geräuschen zeigt, wie nicht vorhandene Ansprechbarkeit, kopfloses Fluchtverhalten, Zittern und Verkriechen, Einpinkeln oder Einkoten, …, dann solltest du bitte unbedingt einen Profi zu Rate ziehen, der euch individuell unterstützt!

Hierfür werden diese allgemeinen Tipps in der Regel nicht für eine erträgliche Besserung ausreichen.

Woran erkennst du Stress bei deinem Hund?

Immer wieder stelle ich fest, dass Stressanzeichen der Hunde von den Bezugspersonen falsch interpretiert werden. Oftmals habe ich von Halter*innen gehört, ihr Hund habe kein Problem mit dem Feuerwerk, er jage den Raketen lustig hinterher…
Daher klären wir erst einmal mögliche Stressanzeichen, denn das Jagen des Auslösers ist eine sehr deutliche und vor allem gefährliche Stressreaktion!

Stressanzeichen

Mögliche Stressanzeichen sind: Unruhe oder auch stark überdrehtes Verhalten (Hochspringen, Zwicken), starkes Hecheln, verstärkte Atmung, Zittern, Verstecken, Zerstörungswut, Futterverweigerung, Durchfall, Beißen, Bellen & Jaulen, um nur einige zu nennen. Bitte achte auch immer darauf, dass Hunde im Laufe der Jahre ein Geräuschproblem entwickeln können. Nur weil du ein, zwei, … entspannte Silvester mit deinem Hund verbracht hast, muss das leider nicht für immer so bleiben. Mit dieser Information möchte ich definitiv keine Angst schüren, sondern dich sensibilisieren, deinen Hund gut zu beobachten und Veränderungen in seinem Verhalten frühzeitig wahrzunehmen.

Wenn sich eine derartige Geräuschproblematik einschleicht, sollte im ersten Schritt bitte immer der Gesundheitszustand deines Hundes abgeklärt werden, ob er Schmerzen leidet. Hier finden sich leider immer wieder Zusammenhänge. Außerdem kannst du deinen Hund mit den folgenden Tipps gut unterstützen.

Vorbereitung Indoor

Im ersten Schritt kannst du deinem Hund eine schöne Entspannungszone einrichten. Hier ist darauf zu achten, dass die Entspannungszone den Wünschen deines Hundes entspricht. Liegt er also gerne weich und kuschlig, sollte hier ein tolles Kissen, Couch oder Bett zum Einsatz kommen. Verkriecht sich dein Hund gerne, kannst du ihm eine schöne Box oder ein Tipi zur Verfügung stellen. Liegt dein Hund lieber kühl, macht es in einem beheizten Wohnzimmer Sinn, ihm eine Kühlmatte hinzulegen. Hier ist der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Diese Entspannungszone baust du ab jetzt für deinen Hund auf. Wenn er gerne mit dir kuschelt, kuschelst du mit ihm viel in der Entspannungszone, hier bekommt er Kaustangen, gut gefüllte Kauspielzeuge und auch seine Ruhe, wenn er diese möchte.

Die Entspannungszone sollte stets frei zugänglich für deinen Hund sein und sich bestenfalls in dem Zimmer befinden, in dem du dich an Silvester aufhältst. Sie soll für deinen Hund das Paradies bedeuten!

Falls du mit Freunden den Silvesterabend verbringen möchtest, ist es in der Regel ratsamer, diese zu dir einzuladen, um deinen Hund in seiner vertrauten Umgebung zu lassen – es sei denn dein Hund empfindet Besuch als stressig.

Dann würde ich in diesem Jahr komplett davon absehen und dieses Thema kommendes Jahr angehen, um dann nächstes Silvester mit Besuch feiern zu können.

Vorbereitung Outdoor

Du startest bei dir im Viertel ab jetzt sogenannte Inselspaziergänge. Die Runden für die Inselspaziergänge dürfen kurz gehalten werden, sie dienen an Silvester eigentlich nur den Lösegängen.

Du läufts also ab jetzt im Viertel mindestens ein Mal täglich die immer gleiche Runde mit den immer gleichen Ritualen, wie

  • an diesem einen Baum gibt es immer einen Leckerlibaum
  • an dieser einen Ecke spielst du mit deinem Hund sein Lieblingsspiel oder mit deinem Lieblingsspielzeug
  • auf dieser einen Wiese gibt es immer eine kleine Kuscheleinheit 

Hier ist es wichtig, dass du dich nach den Vorlieben und Wünschen deines Hundes richtest. Die Orte sollen mit Freude, Ausgelassenheit und Entspannung verknüpft werden.

Mit diesen Sicherheitsinseln sorgen wir zum einen dafür, dass dein Hund einen positiv verknüpften Ort hat, an der er sich „retten“ kann, wenn ihn ein Böller erschreckt haben sollte. Zum anderen kann er einem unsicheren Hund helfen, einen Löseplatz zu finden.

Die Tage vor und nach Sylvester

Ich empfehle, deinen Hund ab dem 28.12. bis mindestens zum 4.1. auf den Spaziergängen konsequent an einer (Schlepp-)Leine und einem gut sitzenden Bustgeschirr gesichert zu lassen.

Natürlich spielt hier die Örtlichkeit eine große Rolle, dennoch kannst du deine Umwelt nicht beeinflussen und wenn der Böller zu nah los geht und dein Hund sich erschreckt, besteht nun einmal immer die Gefahr, dass er panisch abhaut. (Das hat übrigens überhaupt nichts mit guter oder schlechter Bindung zu tun!)

Wenn du eh einen geräuschempfindlichen Hund hast, dann bitte gerne doppelt gesichert laufen mit zwei Leinen sowohl am (Sicherheits-)Geschirr und am Halsband.

Die Zahlen der an Silvester entlaufen und verunglückten Hunde in Deutschland ist jedes Jahr wieder erschreckend.

Und wenn du achtsam mit deinem Hund an der Leine spazierst, ihn entspannt schauen und schnüffeln lässt, wirst du sehen, dass er gar kein großes Problem mit der Leine hat. ?

Auf den Spaziergängen findet keine Gewöhnung statt

Es ist absolut sinnlos extra lange zu laufen, damit dein Hund sich an die Böller gewöhnt. In der Regel steigt der Stresspegel der Hunde von Böller zu Böller und du befindest dich sehr schnell in einer Abwärtsspirale.

Eine gute Gewöhnung findet nur statt, wenn du die Gegebenheiten im Training beeinflussen kannst, den Abstand zum Auslöser, die Lautstärke und Dauer des Auslösers.

Bei einer angepassten Gewöhnung nimmt dein Hund den Auslöser wahr ohne in Stress zu verfallen. Das ist aber auf deinen Spaziergängen unmöglich.

Was aber häufig gut klappt ist eine sogenannte Gegenkonditionierung. Hierfür brauchst du echt supertolle Belohnungen (vergiss nicht, dein Hund entscheidet!) und sobald ein Böllergeräusch ertönt gibt es sofort Party und Belohnung bei dir. Hier wird der potentielle Auslöser für etwas Negatives gegenkonditioniert und bei deinem Hund eine positive Erwartungshaltung geschaffen.

Präventives Training

Es zeigt sich immer wieder, dass es sehr sinnvoll ist präventiv an Themen zu arbeiten, damit diese im besten Fall gar nicht erst zum Problem werden. Hierfür eignet sich die Entspannungszone, diese kann man auch noch mit entspannenden Duftstoffen etc. verknüpfen. Achte auch auf ausreichende Ruhezeiten.

Das Entspannungstraining in Verbindung mit der Gegenkonditionierung sind Studien zufolge die durchschlagendste Kombi, um mindestens eine Verbesserung zu erzielen. Selbstverständlich gibt es noch viele weitere Möglichkeiten der Unterstützung von pflanzlichen Hilfsmitteln über Medikamente. Das würde ich aber individuell abstimmen, was für dich und deinen Hund sinnvoll sein könnte.

Silvestertag

Wenn es dir möglich ist, mach am Morgen oder am Vormittag noch einen ausgedehnten, entspannten Spaziergang. Und nein, dein Hund muss nicht extra ausgelastet werden. Lass ihn einfach schnüffeln und erkunden, genießt die Runde. Ab dann, je nach Umgebung gerne nur noch Pipirunden mit deinen aufgebauten Sicherheitsinseln.

Zum Abend hin solltest du dann bitte die Fenster mit Vorhängen/Rollos verdunkeln. Außerdem werden auf diese Weise die Geräusche abgemildert. Wenn du zusätzlich noch Musik oder den Fernseher laufen lässt kann das sehr hilfreich sein.

Sobald es draußen lauter wird, kannst du deinem Hund eine Kauartikel anbieten, du kannst ihn Leckerlis/Spielzeug jagen lassen oder auch mit ihm Kuscheln. Je nachdem, was dein Hund braucht und für euch gut passt.

Wir fassen zusammen

Sorge vorab für entspannende Rituale, drinnen mit der Entspannungszone draußen mit den Inselspaziergängen.

Sichere deinen Hund an den relevanten Tagen konsequent. Passe deine Spaziergänge den Gegebenheiten an.

Lass deinen Hund an Silvester nicht allein und biete ihm bestenfalls seine gewohnte Umgebung.

Sei für deinen Hund da. Auch wenn er sonst vielleicht nicht in dein Bett darf, sind hier Ausnahmen erlaubt. Oder übernachte andernfalls als Kompromiss mit ihm auf der Couch.

Und jetzt wünsche ich dir und deinem Hund entspannte Feiertage und in eine wunderschönes neues Jahr mit gemeinsamen Abenteuer und tollen Momenten!

Alles Liebe,

Kristina

Wir Schlawiner – Coaching für Menschen mit Hund